6th Rebuilding Iraq Conference

6-7 December, 2006

Washington, DC  - USA

 

Nach Einladung zur Konferenz konnte  Arik Brillstein, Gründer der BRILLSTEIN SECURITY GROUP / EUBSA, wichtige erfahrungen für das weitere Sicherheitsgeschäft und wertvolle Kontakte für das BSg Netzwerk mitnehmen

 

Auf der 6. Irak-Konferenz am 6./7. Dezember 2006 in Washington D.C. wurden Pläne für den Wiederaufbau im Irak und die Sicherheitslage sowie die möglichen Massnahmen zur Verbesserung der Stabilität im Irak, sowohl seitens der Regierungen der USA, Grossbritanniens, arabischer Nationen und des Iraks, als auch auch durch eine Vielzahl von beteiligten Unternehmen dargelegt und diskutiert.

 

Sprecher auf der Konferenz waren, neben Regierungsgesandten und Staatsoberhäuptern illustre Personenkreise wie

Themenbereiche der Konferenz waren u.a.:

Ein Fazit, unter vielen, ist sicherlich, dass im Irak das Thema Sicherheit in allen Bereichen besonders herausragend an Bedeutung hat. Die Armeen im Irak werden sich kurzfristig schrittweise zurückziehen müssen. Es werden seitens Regierungen Bemühungen an die Stelle des reinen "Krieg gegen Terror" treten, die lokale Sicherheitsorgane des Irak mehr und mehr einbinden werden - auch über Ausbildungen und Unterstützung. Wie auch in Afghanistan zeigt sich im Irak, dass die Einflüsse und Aktivitäten der verschiedenen lokalen Kräfte, mit völlig konträren Motivationen teilweise - von religiös motiviert, über reine Machtgelüste inkl. Terror bis hin zu schlichtweg kriminellen Gruppen-,  vermutlich auf längere Sicht hin die Situation eher nicht rasch verbessern werden.

Der Abzug der Armeen, zumindest in grösserem Maße, ist unvermeidlich. Der Guerillakrieg ist nicht zu gewinnen. Dadurch wird sich der Sicherheitsmarkt im Irak stark verändern. Der "Kuchen" wird unter weniger, dafür grösserer Firmen aufgeteilt werden. Eine Reihe Sicherheitsarbeiter - operators - verlieren bereits jetzt ihre Jobs, hunderte werden folgen. Die grösseren Unternehmen und ihre Netzwerke, wie etwa

werden weniger unter den Änderungen leiden, in Bezug auf Umsätze und Geschäftsvolumen, die "goldenen Zeiten" für Security Operators sind aber wohl vorbei. Wenn an dessen Stelle ein sicherer Irak treten kann, ist dies allerdings ganz sicher zu begrüssen.

Dieses Fenster schliessen